0511 924001815 · · · Sonja Riegamer, Heilpraktikerin · · · hallo@sonergie-praxis.de

Matrixtherapie*

Eine Matrixtherapie kombiniert als etwa vier- bis sechswöchige Kur im ganzheitlichen Sinne verschiedene Behandlungsansätze wie Ernährungsumstellung und mehr Bewegung mit weiteren Maßnahmen einer biologischen Entgiftung. Diese haben allesamt zum Ziel, den Säure-Basen-Haushalt zu regulieren und die Ausleitungsorgane Leber, Darm, Nieren, Lymphsystem und Haut zu unterstützen. Dafür werden vorwiegend Mittel aus dem Bereich der Homöopathie sowie der Pflanzenheilkunde eingesetzt.

Unter dem Begriff „Matrix“ (auch „extrazelluläre Matrix – EZM“,  „Zellmatrix“ oder „Grundsubstanz“) verstehen wir den Bindegewebsraum in unserem Körper, der unmittelbar unsere Zellen umgibt und deren Verbindung zu den Blutgefäßen, Nervenzellen und dem Lymphsystem herstellt. In einer gesunden Matrix herrscht ein Gleichgewicht zwischen der Zufuhr von Nähr-, Mineral- und Vitalstoffen einerseits und dem Abtransport von Abbauprodukten aus dem Stoffwechsel der Zellen. Sie ist Transportstrecke und Reaktionsraum für Immunzellen, Nervenbotenstoffe und Hormone.

Ist dieses Gleichgewicht gestört, z.B. durch belastende Farb- und Konservierungsstoffe aus industriell gefertigten Nahrungsmitteln oder Kosmetika, chemische Produkte im Haushalt und bei der Arbeit, Umweltgifte, Medikamente, Alkohol oder eine allgemein ungesunde Lebensweise, können sich zunehmend Gift- oder Abfallstoffe in der Matrix anlagern und den lebensnotwendigen Stofftransport stören: diffuses Unwohlsein mit unspezifischen Beschwerden kann ein Hinweis darauf sein. Bei langanhaltender Belastung ohne entsprechenden Ausgleich kann der Körper immer weniger gut kompensieren, langfristig können daher schwerwiegendere Krankheiten die Folge sein.

Geht’s Ihren Zellen gut, fühlen Sie sich rundum wohl.

Foto: pixabay

Weitere Ausleitungsverfahren

* Bitte beachten Sie: Die hier vorgestellten Methoden werden in der Naturheilkunde mit positiven Erfahrungen angewandt, obgleich sie in der Schulmedizin umstritten sind oder abgelehnt werden und/oder als nicht wissenschaftlich bewiesen gelten.