0511 924001815 · · · Sonja Riegamer, Heilpraktikerin · · · hallo@sonergie-praxis.de

Körperliche Narben sind zunächst einmal etwas sehr Positives, zeigen sie doch die Fähigkeit unseres Körpers, sich nach Verletzungen weitgehend zu regenieren. Dennoch können Narben, gerade wenn sie sich im Heilungsprozess anders entwickeln als gewünscht, auch noch lange nach ihrer Entstehung Probleme bereiten. Diese können z. B. in Form von Schmerzen, Empfindungsstörungen oder Bewegungseinschränkungen auftreten. Oder die Narbe behindert als „Störfeld“ auf einem Meridian den natürlichen Energiefluss und kann damit sogar entfernt liegende Organe in ihrer Funktion beeinträchtigen.

Idealerweise setzt die Narbentherapie schon präventiv, also im Heilungsprozess an. So hat sich oft gezeigt, dass es gute Möglichkeiten gibt, bereits die Wundheilung so zu unterstützen, dass sich das neue Gewebe optimal entwickelt und möglichst keine funktionalen Störungen zurückbleiben. Vordergründig ist dabei die frühzeitige, vorsichtige Mobilisation des Gewebes z. B. durch leichte Formen der Massage. Aber auch die richtige Nährstoffversorgung spielt eine wichtige Rolle.

Ist bereits der Energiefluss auf einem Meridian blockiert, konnte eine gezielte „Narbenentstörung“ z. B. über spezielle Injektionen oder sanfter mittels kombinierter Farb-Lichttherapie mit Magnetfeld schon vielfach Beschwerdefreiheit bewirken.

Gerne beantworte ich Ihre Fragen zu den Möglichkeiten der Narbenbehandlung bei einem persönlichen Praxistermin.

Auch Bäume bilden nach Verletzungen Narben aus.

Foto: Musterer

* Bitte beachten Sie: Die hier vorgestellten Methoden werden in der Naturheilkunde mit positiven Erfahrungen angewandt, obgleich sie in der Schulmedizin umstritten sind oder abgelehnt werden und/oder als nicht wissenschaftlich bewiesen gelten.