0511 924001815 · · · Sonja Riegamer, Heilpraktikerin · · · hallo@sonergie-praxis.de

Schröpfmassage oder Pneumatische Pulsationstherapie*

Anders als das Schröpfen mit einem einfachen Glas entfaltet die Pneumatische Pulsationstherapie (PPT) ihre Wirkung darüber, dass sie nicht nur mit Sog arbeitet, sondern in einer definierten Frequenz zwischen Unterdruck und atmosphärischem Druck wechselt, und außerdem rhythmische Impulse erzeugt, die das behandelte Gewebe bis hin zur Muskulatur vertikal zur Hautoberfläche in Schwingung versetzen. Damit vereint dieses Verfahren die klassische Methode des Schröpfens mit der Reflexzonenmassage und der Lymphdrainage. So ist es besonders auch präventiv gut einzusetzen und fördert die allgemeine Vitalität. Es eignet sich zur Behandlung von Gelenkbeschwerden, muskulären Verhärtungen und Reflexzonen. Starke Verspannungen und Verkrampfungen des Muskelgewebes konnten schon verringert und Verklebungen der Faszien gelöst werden. Typische Anwendungsfälle für pulsierendes Schröpfen sind Rückenschmerzen, Hexenschuss (Ischialgie) und verschiedene Formen von Kopfschmerzen, aber auch Lungenerkrankungen, Leber- und Gallenleiden sowie Bluthochdruck.

Pulsierende Schröpftherapie.

Foto: pixabay

Weitere Massageverfahren

* Bitte beachten Sie: Die hier vorgestellten Methoden werden in der Naturheilkunde mit positiven Erfahrungen angewandt, obgleich sie in der Schulmedizin umstritten sind oder abgelehnt werden und/oder als nicht wissenschaftlich bewiesen gelten.